Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] Angelfall 01 - Nacht ohne Morgen

Titel:  Angelfall - Nacht ohne Morgen
Originaltitel: Angelfall
Autorin:
Susan Ee
Reihe:
1 von 3
Verlag:
Heyne







Als die Engel auf die Erde kamen brachten sie nichts als Tod, Schrecken und die pure Verwüstung mit sich. In einer fast völlig zerstörten Welt muss die junge Penryn mit ihrer gehbehinderten Schwester Paige und ihrer durchgeknallten Mutter um das nackte Überleben kämpfen. Doch dann geschieht Schreckliches: Penryn muss mitansehen, wie Engel ihre Schwester entführen. Penryn macht sich auf ihre Schwester zu befreien - und trifft dabei auf den Engel Raffe, dessen Flügel von anderen Engel abgerissen worden sind.  Die beiden gehen ein Bündnis ein, um ihre Ziele zu erreichen: Paige und Flügel - werden sie es schaffen?


Ich muss gestehen: Ich habe das Buch schon mal vor ungefähr zwei Jahren als Hardcover-Ausgabe gelesen. Ich hatte schon fast nicht mehr an eine Fortsetzung geglaubt, als ich das Taschenbuch erspähte und las, dass in einigen Monaten endlich Band 2 erscheinen würde. Da war es natürlich Zeit für ein Re-Read!

"Angelfall" ist eine meiner liebsten Dystopien. Dafür gibt es zahlreiche Gründe:

1. Die Charaktere - Mit Penryn und Raffe haben wir zwei äußerst interessante Personen im Spiel. Penryn hat die Welt nach dem "Untergang" durch die Engel abgehärtet, aber sie ist immer noch ein junges Mädchen, das für ihre Familie alles tun würde. Die Apokalypse hat sie auch nicht in Sachen Liebe abstupfen lassen. Nein, die Liebesgeschichet zwischen ihr und Raffe ist im ersten Band kaum ein Thema. Sie ist so gering, aber dennoch irgendwie vorhanden.
Auch Raffe ist der Autorin sehr gut gelungen. Als Engel gehört er der überlegenen Spezies an, aber ohne Flügel und durch die Verletzungen dem Tode nahe, ist er irgendwie von Penryn abhängig. Ansonsten ist er ein arrogantes A-Loch. Aber auch er muss einsehen, dass er Penryn unterschätzt hat. Zwischen den beiden entwickelt sich eine echt außergewöhnliche Beziehung.

2. Die Story - Welt kaputt, purer Überlebenskampf. Das kennt man von fast jeder Dystopie. Hierbei geht es nun darum, dass die Engel die Menschen versklavt haben. Aber die Menschen lassen sich das nicht auf sich sitzen, wie Penryn und Raffe im Verlauf des Buches feststellen müsen. Der Kampf Engel gegen Mensch hat jetzt erst begonnen.

3. Die Andeutungen: Die Andeutungen, die im Buch - besonders im letzten Drittel - gemacht werden, lassen mich mit der Frage zurück, wie ich überhaupt so lange ohne zweiten Band auskommen konnte? Ich brauche ihn bald! Ich habe lange genug gewartet!

Ich mag das neue Cover ein bisschen lieber als das Alte, wobei es mir eigentlich ziemlich egal ist. Der Inhalt ist das Wichtigste.

Die Dystopie hat mir ziemlich gut gefallen. Wir haben eine Kick-Ass-Heroine und einen flügellosen Engel, den man nur schwer durchschauen kann. Es gab keine Insta-Love, stattdessen viele Neckereien und Action.




Band 2: Angelfall - Tage der Dunkelheit
erscheint am 9. Januar 2017!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Leseexemplar!

[Rezension] Zwischen dir und mir die Sterne


Titel: Zwischen dir und mir die Sterne
Originaltitel:
Summer of Supernovas
Autorin:
Darcy Woods
Reihe:
-
Verlag:
Sauerländer
















Wil läuft die Zeit davon: In genau 22 Tagen muss sie ihren Traummann finden - die Sterne stehen gerade günstig. Bevor Wil also allein und mit vielen Katzen endet, muss sie ihn finden. Nur wie? Doch dann trifft sie auf den gutaussehenden Musiker Grant, der zwar wirklich süß ist, aber dessen Sternzeichen nicht zu ihr passt. Aber dann ist da auch noch der charismatische Seth, Grants Bruder ... Für wen schlägt Wils Herz wirklich? Hört sie auf die Sterne oder auf ihre  Gefühle?

Eigentlich stand "Zwischen dir und mirdie Sterne" nicht auf meinem Wunschzettel, aber dann habe ich per Zufall die Leserunde bei Lovelybooks entdeckt - und das Buch klang so witzig und charmant - trotz der angedeuteten Dreiecksbeziehung, die ich sonst nicht leiden kann. Im Nachhinein bin ich wirklich froh, dass ich mich von den angekündigten Liebesirrungen nicht abschrecken habe lasssen.

Gleich zu dieser Dreiecksbeziehung: Noch nie fand ich den inneren Zwist so glaubhauft dargestellt, wie in diesem Buch.Ich kann euch nicht verraten, warum genau, da das ein Spoiler wäre, aber das hat mit den wirklich tollen Chrakteren zu tun.

Wil ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack: Ein bisschen abgedreht, etwas verpeilt, sarkastisch und selbstironisch. Ich habe sie wirklich gemocht. Auch über ihren Astrologie-Fimmel konnte ich deswegen locker hinweg sehen. Ich habe lieber einen Charakter, der meint, dass sie ihren Angebeteten durch die Sterne findet, als eine Prota, die unsicher ist und die sich gleich an einen Freund klettet oder nicht einsieht, dass dieser schlecht für sie ist. Wil ist echt ein super Charakter, ein Chara, den ich mir viel öfter in Contemporary-Bücher wünsche.

Auch ihre beste Freundin Irina ist super. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und halten im Verlauf des Buches zusammen, egal was kommt. Irina stellt Wil nicht in den Schatten - oder umgekehrt.

Und nun kommen wir zu den anderen wichtigen Charakteren in dem Buch: Grant und Seth. Als erstes lernen wir den Musiker Grant kennen, den Wil gleich auf eine sehr außergewöhnliche trifft. Er ist wirklich süß. Auch sein Bruder Seth, den wir nur ein bisschen später treffen ist charmant und als Schütze scheint er durch das Horoskop von Wils Mutter perfekt zu ihr zu passen. So kommen Seth und Wil zusammen, aber Wil kann Grant eindach nicht aus dem Weg gehen ...

Was weiter passiert, müsst ihr lesen. Ich will nichts zu den Wandlungen der Charaktere verraten, weil sonst der Spaß am ganzen Buch flöten geht ;)


Ich finde das Cover echt nicht schlecht. Obwohl es fast ein bisschen wie ein Kinderbuch wirkt ... Oder sehe ich das nur so?

Wer Lust auf einen tollen Roman hat, mit echt sympathischen Charakteren und nicht vor ein bisschen Astrologie-Geschwaffel zurückschreckt, der sollte sich unbedingt "Zwischen dir und mir die Sterne" holen. Ich bin vollkommen begeistert von diesem Buch! Hoffentlich gibt es bald mehr von der Autorin zu lesen, da mich ihr Witz vollkommen überzeugt hat.

"Zwischen dir und mir die Sterne" ist ein Roman, der mir seit langem wieder mal ausgesprochen gut gefallen hat. Für die sympathischen Charaktere, den Witz und das süße Ende kann ich nur 5 von 5 Herzen vergeben!



Vielen Dank an Sauerländer und Lovelybooks für das Leseexemplar!

Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] Secret Fire 01 - Die Entflammten


Titel: Secret Fire - Die Entflammten
Originaltitel:
The Secret Fire
Autorin:
C. J. Daugherty & Carina Rozenfeld
Reihe:
1 von 2
Verlag:
Oetinger














Eigentlich haben die zwei Teenager Sasha und Taylor nichts gemeinsam: Er ist aus Frankreich. Sie aus England. Er sieht in der Schule keinen  Sinn (mehr). Sie tut alles dafür, um an Oxford aufgenommen zu werden. Er weiß, dass er an seinem 18. Geburtstag sterben wird. Sie ahnt noch nichts von ihren besonderen Kräften ...
Aber durch einebesondere Art der Nachhilfe treffen sich Sasha und Taylor - online. Beide wissen nicht, dass ihr Treffen arrangiert wurde - und dass sie einander brauchen.


Ich kenne die "Night School"-Reihe der Autorin - zumindest Band 1. Da die Reihe angeblich einen hohen Suchtfaktor hat, war ich natürlich auch auf den neuen Roman gespannt. Diese Alchemie-Thematik ist sehr erfrischend und hat mich auch am meisten dazu bewogen, diesem Buch eine Chance zu geben.

Aber kommen wir vor der Bewertung mal zu den Charakteren: Taylor und Sasha. Es gibt natürlich noch eine Menge anderer Charaktere wie Familie oder Freunde, aber in Fokus stehen eindeutig die Zwei. Selbst Taylors Freund - später Ex-Freund - bekommt eher wenige Auftritte im Buch. Meiner Meinung nach hätte man deshalb einige Charaktere einfach weglassen können.
Aber ich mag zumindest Taylor und Sasha. Taylor wirkt zwar am Anfang ein wenig wie das Mauerblümchen schlechthin, aber bis zum Ende des Buches wird sie viel selbstbewusster. Ich hoffe, dass das Taylor im zweiten Band noch mehr Feuer bekommt.
Sasha - aus dessen Perspektive das Buch neben Taylors geschrieben wurde - fand ich allerdings viel besser! Er ist ein sympathischer männlicher Protagonist, der sehr unter dem Familienfluch leidet. Der Fluch, der ihn an seinem 18. Geburtstag töten wird, hat ihn sehr verändert. Man merkt, dass er nicht mehr wirklich an seinem Leben hängt. Aber irgendwie versucht er doch noch Lebensmut zu fassen. Diese innere Zerissenheit wird sehr gut im Buch beschrieben.

Was ich noch gut finde, ist, dass die Geschichte nie richtig kitschig wird. Durch den Chat kennen sich zwar Sasha und Taylor schon ziemlich seit Anbeginn des Buches, aber es dauert bis sie sich das erste Mal treffen. Die meiste Zeit des Buches sind Taylor und Sasha aber getrennt. Als Leser erfährt man so also viel aus dem Leben der beiden.

Leider ist das Buch teilweise etwas klischeehaft: So haben wir eine beste Freundin, die im Gegensatz zur Hauptprotagonistin viel selbstsicherer dargestellt wird - und zudem eine wirklich miese Freundin ist. Taylors Exfreund ist ein Arsch und wird in der ersten Hälfte des Buches schnell mal abserviert. Taylors  "Veränderung" wird auch dadurch gezeigt, dass sie plötzlich Schwarz trägt und sich auf einmal cooler fühlt ...

Ich finde das Cover echt nicht schlecht. Ja, dasMädchengesicht kennt man von etlichen Buchumschlägen, aber so präsent wirkt es hier nicht. Dafür machen die alchemistischen Zeichen schön was her.


Wer Lust auf einen lockeren Fantasy-Jugendroman hat, der kann mit "Secret Fire" nicht so falsch liegen. Es gibt eine zarte Romanze, ein wenig Magie und zwei sympathische Charaktere.

"Die Entflammten" ist ein toller Reihenauftakt. Gestört haben mich nur ein paar Klischees, die die Autorin hätte leicht vermeiden können. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch bestens unterhalten und ich kann 4 Sterne vergeben.



Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Leseexemplar!
 
-->