Dienstag, 14. Juli 2015

[Rezension] Sag nie ihren Namen

result
Titel: Sag nie ihren Namen
Originaltitel:
Say Her Name
Autor:
James Dawson
Reihe:
Einzelband
Verlag:
Carlsen
ISBN:
3551314195
Hier geht's zur Leseprobe!


Bloody Mary ... Bloody Mary ... Bloody Mary ...
Wenn man um Mitternacht vor einem Spigel fünf Mal "Bloody Mary" sagt, so soll der Geist der besagten Mary erscheinen und einen umbringen.

Die Geschichte um Bloody Mary ist sehr bekannt, auch Bobbie und ihre Mitschülerinnen haben schon mal darüber gehört. Angeblich sei Mary sogar eine Schülerin auf ihrem Mädcheninternat gewesen. Das hält sie, ein paar Mitschülerinnen und Caine, ein Junge aus der Stadt, aber nicht davon ab, ihren Namen an Halloween um Mitternacht fünf mal vor einem Spiegel zu sagen ...

Auf das Buch bin ich vor ein paar Monaten zufällig bei Amazon aufmerksam geworden. Natürlich kannte ich die Geschichte um Bloody Mary unter anderem durch Supernatural und warum mal nicht etwas anderes lesen? Gute Horroromane für Jugendliche gibt es meiner Meinung nach eher selten.

Die Geschichte wird von der 16-jährigen Bobbie erzählt, die in einem Mädcheninternat lebt, weil ihre Mom eine mehr oder wenier berühmte und mehr oder weniger stark beschäftigte Schauspielerin ist.
Da es ziemlich langweilig am Internat wird, erzählen sich ein paar Mädchen udn auch ein paar Jungs aus der Stadt an Halloween Horrorgeschichten. Irgendwann kommen sie auf Bloody Mary zu sprechen und natürlich müssen sie das gleich ausprobieren. Schon bald darauf passieren die ersten übernatürlichen Vorkommnisse. Am Anfang ist es noch harmlos und Bobbie denkt, dassjemand der anderen ihnen einen Streich spielt, aber dann verschwindet ein Mädchen, dass ein paar Tage zuvor Bloody Mary gerufen hat.

Das Buch wäre eine gute Vorlage für einen Teenie-Horrorfilm. Es gibt Spannung, Romantik udn natürlich auch viele Horror-Elemente. Der Autor hat sich eine interessante Hintergrund-Story für Mary überlegt. Ich selbst musste auch lange rätseln, was mit ihr geschehen ist beziehungsweise ob wirklich etwas Übernatürliches dahinter steckt.

Leider hat der Roman aber auch Horrorfilm typische Schwächen. So waren mir die Charaktere alle ziemlich egal und sie sind auch sehr stereotyp. Auch die Liebesgeschichte war so "naja" einfach. Aber irgendwie war das egal, da die Gruselatmosphäre gepasst hat!

Und das Ende! Also die Wendung hat auch noch mal viel rausgerissen!

Das Cover ist echt genial. Es passt einfach zu Bloody Mary: Man hat einen beschlagenen Spiegel und sieht ein bisschen etwas von einem Mädchengesicht. Die Zahl 5 findet sich in Form einer Strichliste wieder.



Da das Buch sich wie ein Teenie-Horrorfilm liest, ist es auch sicher gut geeignet für Fans von solchen. Ich hab mich ganz gut unterhalten gefühlt.

Die Charaktere waren nicht sonderlich toll und einfallsreich, aber die Story reißt das meiste raus: Ich vergebe 4 von 5 Herzen!


 Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ich hab es abgebrochen... WIESO HAB ICH ES ABGEBROCHEN? Wenn es wieder hier landet, les ich es auf jeden Fall und berichte dir davon.
    Liebste Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Das steht auf meiner Wunschliste! Ich bin so geil auf das Buch :D
    Unbedingt haben will <3

    LG Nina
    www.amazingbookworld.de

    AntwortenLöschen
  3. Hab es gelesen und fand es echt gut. Ab circa der hälfte konnte ich nicht mehr aufhören und habs dann in einem Rutsch gelesen. Ist echt eine Entfehlung wert! Habe es rein zufällig in nem Laden gefunden. :D

    AntwortenLöschen
  4. War mit dem Buch in 3 Tagen fertig.. Ist ein sehr spannendes und gutes Buch.. echt Empfehlenswert!!!

    AntwortenLöschen